Landkreis Havelland
- Ratsinfo -

Vorlage - BV-0061/14  

 
 
Betreff: Erwerb der Gesellschaftsanteile der Dauerwohnstätte Premnitz GmbH durch die Havelland Kliniken GmbH
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Dezernat V Bearbeiter/-in: Witte, Antje
Beratungsfolge:
Ausschuss Wirtschaftsförderung/Kultur/Sport/Tourismus Vorberatung
12.11.2014 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung/Kultur/Sport/Tourismus    
Kreisausschuss Vorberatung
24.11.2014 
Sitzung des Kreisausschusses ungeändert beschlossen   
Kreistag Entscheidung
08.12.2014 
Sitzung des Kreistages ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag:

 

Der Landrat oder ein durch ihn Ermächtigter wird beauftragt,  den Geschäftsführer der Havelland Kliniken GmbH zu bevollmächtigen auf der Gesellschafterversammlung der Havelland Kliniken GmbH folgenden Beschluss zu fassen:

 

Die Havelland Kliniken GmbH erwirbt auf der Grundlage eines erstellten Wertgutachtens von der Stadt Premnitz 100 % der Gesellschaftsanteile der Dauerwohnstätte Premnitz GmbH für einen Kaufpreis  von

 

36.000 Euro.

 

Der Geschäftsführer wird beauftragt, die notarielle Beurkundung des Kaufvertrages mit der Stadt Premnitz vorzunehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Sachverhalt:

 

Die Stadt Premnitz ist alleinige Gesellschafterin der Dauerwohnstätte Premnitz GmbH (DWS). Die DWS betreibt Wohnstätten für chronisch mehrfachgeschädigte alkohol- und medikamentenabhängige Menschen in der Stadt Premnitz und befand sich ursprünglich im Eigentum der Gesundheitszentrum Premnitz GmbH (GZP). Die Gesellschaft betreibt eine stationäre Einrichtung „Haus Havelland“ mit 28 Plätzen. Die DWS ist eine sozialtherapeutische Einrichtung für Menschen, die infolge psychischer, körperlicher und sozialer Schädigungen bei chronischem Suchtmittelgebrauch - insbesondere Alkohol - auf absehbare Zeit zu keinem autonomen, selbstständigen Leben in der Lage sind. Das Haus „Havelland“ ist überregional aufnahmebereit. Aufgenommen werden Erwachsene beiderlei Geschlechts. Die Verweildauer ist unbegrenzt und soll zur Sicherung des Lebens, Linderung und Überwindung suchtbedingter Erkrankungsfolgen führen. Die Finanzierung der Einrichtung erfolgt über die örtlichen Sozialhilfeträger am jeweiligen Wohnort der Bewohner. Auf fachlich-inhaltlicher Ebene besteht eine enge Vernetzung mit der ortsansässigen Tagesklinik für Alkohol- und Medikamentenabhängige der Gesundheitszentrum Premnitz GmbH sowie zu niedergelassenen Ärzten und Psychotherapeuten. Der Aufbau einer überregionalen Kooperation mit den Unternehmen der Havelland Kliniken Unternehmensgruppe wird angestrebt. So könnte das Angebot der Einrichtungen über die Praxen der Medizinisches Dienstleistungszentrum Havelland GmbH und den Havelland Kliniken im Osthavelland vermarktet werden. Kooperationsbeziehungen mit den Kliniken für Innere Medizin, Psychiatrie und Psychotherapie könnten ausgebaut werden. Das technische Gebäudemanagement könnte durch die Gesundheitsservicegesellschaft gewährleistet werden.

 

Die Havelland Kliniken GmbH (HKG) hat zum 01.04.2014 die Betriebsführung der DWS übernommen. Dazu wurde aus dem leitenden Personal der HKG ein Geschäftsführer gestellt, der kaufmännisch und organisatorisch von Mitarbeitern der Unternehmensgruppe unterstützt wird. Der Gesellschafterin Stadt Premnitz wurde ein ausführliches, transparentes und vierteljährliches Berichtssystem zur Verfügung gestellt. Ziel des Abschlusses eines Managementvertrages war die Einbindung der DWS in die Gesundheitsregion Havelland und damit eine verstärkte Vernetzung mit Anbietern von medizinischen, pflegerischen und sozialen Dienstleistungen in der Region. Der Unternehmensgruppe könnte sich in der Folge eine Möglichkeit bieten, vorhandene personelle und organisatorische Strukturen optimiert auszulasten. Das Angebot der DWS ergänzt idealerweise die Angebote der Wohn- und Pflegezentrum Havelland GmbH, die u. a. im Seniorenpark Stadtforst eine ähnliche Klientel betreut. Im weiteren Verlauf der Kooperation mit der Stadt Premnitz wird nunmehr der Erwerb der Gesellschaftsanteile der DWS durch die HKG angestrebt. Die DWS würde mit ihrem Angebot einen ansatzweise in der Unternehmensgruppe bereits vorhandenen Spezialbereich verstärken, der im Rahmen der vertieften Kooperation mit den Oberhavel Kliniken eine überregionale Bedeutung erlangen könnte. Es handelt sich dabei um die Eingliederungshilfe nach dem SGB XII. Von besonderer Bedeutung in der weiteren Entwicklung könnten insbesondere Leistungen der medizinischen Rehabilitation sein. Die Eingliederung der DWS in die Strukturen der Unternehmensgruppe würde nachhaltige Synergien der Unternehmensteile in der Region Premnitz ermöglichen, die die wirtschaftliche Basis der Gesellschaft stärken und dauerhaft spezialisierte Arbeitsplätze in der Region sichern würde.

 


Finanzielle Auswirkungen:

 

Kosten

Sachkonto/Kostenstelle/Kostenträger

 

 

Erläuterung/Deckungsvorschlag

Die Finanzierung des Ankaufs der Gesellschaftsanteile erfolgt aus den Rücklagen der Havelland Kliniken GmbH.

 


Anlagen: keine