Landkreis Havelland
- Ratsinfo -

Vorlage - BV-0358/13  

 
 
Betreff: 3. Fortschreibung des Vertrages zur Kooperation zwischen Landkreis Havelland und den Havelland Kliniken GmbH zur Durchführung von Untersuchungen von Schulkindern und Kindern in Kindertagesstätten im Landkreis Havelland
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Herr Gall
Federführend:Dezernat II Bearbeiter/-in: Wede, Brigitte
Beratungsfolge:
Ausschuss Soziales/Bildung/Gesundheit Vorberatung
06.05.2013 
Sitzung des Ausschusses für Soziales/Bildung/Gesundheit      
Kreisausschuss Entscheidung
27.05.2013 
Sitzung des Kreisausschusses ungeändert beschlossen   
Anlagen:
Vertr. zur Kooperation - akt.-1 20130429135913

Beschlussvorschlag:

 

Beschlussvorschlag:

 

Landkreis und Havelland Kliniken setzen die erfolgreiche Zusammenarbeit bei den durch ÖGD-Gesetz pflichtigen Untersuchungen der Kinder im Alter von 2 ½ bis 3 ½ Jahren in Einrichtungen, bei Tagesmüttern und unter Berücksichtigung der Hauskinder sowie der Untersuchungen der Schülerinnen und Schüler 10. Klassen, zugleich Untersuchungen nach Jugendarbeitsschutzgesetz für einen Zeitraum von weiteren drei Jahren fort.

Die beidseits beabsichtigte weitere Kooperation wird durch eine Vertragsverlängerung um drei Jahre dokumentiert.

 

Sachverhalt:

 

Sachverhalt:

 

 

I.                    Problem

 

Die Problemstellung ist im überarbeiteten § 1 „Präambel“ des Kooperationsvertrages dargelegt.

 

Dies wird statistisch untersetzt durch die erzielten Ergebnisse der abgeschlossenen zwei letzten Schuljahre:

 

 

 

Untersuchungen der Kinder im Alter zwischen 2 ½ und 3 ½ Jahren,

 

Schuljahr 2010/2011

Soll                                                                      Ist                                          Quote__

1.000                                                                      856                                          85,6 %

 

Schuljahr 2011/2012

Soll                                                                      Ist                                          Quote__

1.111                                                                      988                                          88,93 %

 

Schuleingangsuntersuchungen (ausschließlich durch den KJGD des Gesundheitsamtes):

 

Schuljahr 2010/2011

Soll                                                                      Ist                                          Quote__

1.386                                                                      1.382                                          99,71 %

 

Schuljahr 2011/2012

Soll                                                                      Ist                                          Quote__

1.418                                                                      1.410                                          99,44 %

 

Schulabgangsuntersuchungen 10. Klassen

 

Schuljahr 2010/2011

Soll                                                                      Ist                                          Quote__

1.109                                                                      1.005                                          90,76 %

 

Schuljahr 2011/2012

Soll                                                                      Ist                                          Quote__

1.296                                                                      1.218                                          93,98 %

 

Bei den ausschließlich vom Kinder- und Jugendgesundheitsdienst durchgeführten Schuleingangsuntersuchungen wurden über 99 % angehende Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs untersucht. Die geringen Abweichungen erklären sich durch Fort- oder Umzüge. Das Aufgabenziel wurde völlig erreicht.

 

Die Untersuchungen der 10. Klassen mit Untersuchung nach Jugendarbeitsschutzgesetz wurden unter maßgeblicher Beteilung der Klinikärzte von 91 bis    94 % dieser Gruppe wahrgenommen. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Schülerinnen und Schüler 10. Klassen, die den Schulbesuch fortsetzen möchten und keine Ausbildung beginnen wollen, diese Untersuchung nicht benötigen, ist eine Steigerung der Untersuchungsquote weder realistisch noch notwendig. Die Pflichtaufgabe laut ÖGD-Gesetz wurde mit Unterstützung der Klinikärzte erfüllt.

 

Den im Jahr 2008 neu eingeführten pflichtigen Untersuchung aller Kinder um das 3. Lebensjahr herum, ob in Einrichtungen betreut, bei Tagesmüttern oder bei ihren Familien kommt unter dem Aspekt, Kinder mit Defiziten frühzeitig Hilfen zuzuführen, ein hohes Interesse zu.

 

Diese sensible Altersgruppe wurde 2010/2011 zu gut 85 %, 2011/2012 zu 89 % erreicht. Untersuchungsquoten von 90 % sind im interkommunalen Vergleich Spitzenwerte im Land Brandenburg. Durch die Kooperation mit den Havelland Kliniken erreicht der Landkreis Havelland auf diesem Gebiet ein hohes Maß an Aufgabenerfüllung. Dadurch, dass Kinder dieser Altersklasse auch bei mehrfach angebotenen Terminen in Kindergemeinschaftseinrichtungen fehlen können (z.B. in Folge Erkrankung), ist eine wesentliche Steigerung dieser Untersuchungsquote deutlich über 90 % nicht realistisch, bzw. mit wirtschaftlich vertretbarem Personaleinsatz nicht erreichbar.

 

 

II.                  Lösung

 

Der Kooperationsvertrag zwischen Landkreis Havelland und Havelland Kliniken wird fortgeschrieben.

 

 

III.                Alternativen

 

Der Landkreis Havelland könnte diese Aufgaben mit eigenem, zusätzlichem Personal erfüllen. Hierfür wäre mindestens ein weiteres Team bestehend aus einer Kinderärztin und einer Arzthelferin notwendig. Dass die Untersuchungszahlen im erstgenannten Schuljahr etwas geringer waren als im letzten Vergleichsschuljahr,    hängt damit zusammen, dass der Landkreis die Arztstellen im Kinder- und Jugendgesundheitsdienst erst ab IV. Quartal 2011 wieder vollständig besetzen konnte. Insofern wird eine Beendigung der Kooperation seitens des Gesundheitsamtes nicht angestrebt.

 

 

IV.               Finanzierung

 

Für das Haushaltsjahr 2013 und die folgenden Jahre sind für die Erfüllung dieses Vertrages Haushaltsmittel in Höhe von 110 T€ per anno bewilligt bzw. geplant.

 

 

V.                  Bereits vorliegende Festlegungen des Landrates, Vorlagen

 

Die Fortschreibung des Kooperationsvertrages wurde als ein Aufgabenschwerpunkt des Amtes 53 durch den Landrat genehmigt.

 

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

Kosten

Sachkonto/Kostenstelle/Kostenträger

110.000,- €

543100 / 53000 / 4140201

Erläuterung/Deckungsvorschlag

 

 

Anlagen:

Anlagen:

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Vertr. zur Kooperation - akt.-1 20130429135913 (58 KB)