Landkreis Havelland
- Ratsinfo -

Vorlage - A-0087/13  

 
 
Betreff: Trägerentwicklung innerhalb der Optionskommune
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage
Verfasser:Fraktion DIE LINKE.
Federführend:Dezernat VI Bearbeiter/-in: Lieck, Kerstin
Beratungsfolge:
Kreistag Anhörung
18.03.2013 
Sitzung des Kreistages    

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Mit dem Übergang zur Optionskommune hat sich der Landkreis eine bessere und direktere Umsetzung der Integration Langzeitarbeitsloser erhofft. Wichtige Partner dabei sind sicherlich die Träger, in der Regel Arbeitsförderungsgesellschaften.

 

In diesem Zusammenhang stelle ich im Namen der Fraktion DIE LINKE folgende Anfrage:

1.     Mit welchen Trägern (freien und kommunalen) arbeitet der Landkreis als Optionskommune seit 2012 zusammen und von welchen Trägern hat sich die Optionskommune ggf. 2013 verabschiedet bzw. welche sind 2013 dazugekommen?

2.     Wie hoch waren die Mittel, die an die einzelnen Träger 2012 in Form der Zuwendungsbescheide ausgereicht wurden, gegenüber den geplanten Mitteln für 2012?

3.     Sind für das Jahr 2013 Kürzungen der Zuwendungen vorgesehen und welche Träger sind davon in welchen Maßnahmen/Höhen  betroffen?

4.     Wie ist die Trägerfinanzierung ausgestaltet, gibt es Veränderungen 2012 gegenüber 2013 und worin ist diese begründet?

5.     Im Jahr 2012 wurde das Landesprogramm „Integrationsbegleiter“ durch das Jobcenter direkt umgesetzt. 2013 soll das Programm durch die Akademie Seehof GmbH getragen werden. Wie ist die Vergabe erfolgt?

6.     Gibt es Maßnahmen, die ohne Vergabeverfahren durchgeführt werden, wenn ja, welche und warum?

7.     Wie hoch sind die Trägerpauschalen für die einzelnen Maßnahmen, wie wird diese Höhe ermittelt und ist sie für alle Träger gleich, wenn nein, worin ist der Unterschied begründet?

8.     Wie viele Kontrollen wurden 2012 gegenüber welchen Trägern durchgeführt, mit welchen Ergebnissen?

9.     Welche Entwicklung hat das Projekt Havellandkombi 2012 genommen und welche Perspektive wird dem Projekt 2013 eingeräumt?

10. Wie schätzt der Landkreis die wirtschaftliche Situation der einzelnen kommunalen Träger ein?

 

 

Anlagen:

Anlagen: