Landkreis Havelland
- Ratsinfo -

Vorlage - BV-0205/21  

 
 
Betreff: Grundsatzentscheidung für die Förderung von mindestens 42 Personalstellen in der offenen Jugend- und Jugendsozialarbeit (PKR) im Zeitraum 01.01.2023 bis 31.12.2023
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:II 52/Schö
Federführend:Dezernat II, Amt 51 - Jugendamt Bearbeiter/-in: Graber, Liane
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Entscheidung
01.09.2021 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses      

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Der Jugendhilfeausschuss beschließt:

 

  1. Im Landkreis Havelland sollen im Jahr 2023 mindestens 42,0 Vollzeitäquivalente (VzÄ) Fachkräfte in der Jugend- und Jugendsozialarbeit gem. §§ 11, 13, 14 SGB VIII (PKR-Stellen) in der Trägerschaft von anerkannten Trägern der Jugendhilfe öffentlich gefördert werden.

 

  1. Der Beschluss ergeht vorbehaltlich der Erteilung eines Bewilligungsbescheides vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) des Landes Brandenburg entsprechend der Landtagsbeschlüsse zum Haushalt 2023 sowie vorbehaltlich der gemäß Haushaltssatzung 2023 des Landkreises Havelland zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel.

 

  1. Die Verortung und Vergabe der Stellen erfolgt durch gesonderte Beschlüsse des Jugendhilfeausschusses.

          

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Das MBJS fordert den Landkreis Havelland jährlich auf, vorsorglich bis zum 15. November des Jahres eine Zuwendung beim MBJS für das übernächste Haushaltsjahr zu beantragen. Für den Landkreis Havelland werden vom Land Brandenburg für das Jahr 2023 insgesamt 42 Vollzeitstellen PKR als förderfähig ausgewiesen, davon 25 für Schulsozialarbeit und 17 im Arbeitsfeld offene Jugendarbeit. Mit dem Förderantrag sind eine Stellungnahme bzw. Beschlussfassung des Jugendhilfeausschusses und der aktuelle Jugendförderplan gemäß § 24 Erstes Gesetz zur Ausführung des Achten Buches Sozialgesetzbuch – Kinder- und Jugendhilfe (AGKJHG) einzureichen.

 

Über die Verortung der 42,0 VzÄ nach der PKR-Richtlinie für den Zeitraum vom 01.01.2021 bis zum 31.12.2024 hat der Jugendhilfeausschuss bereits mit BV-0111/20 am 12.08.2020 entschieden. Über die Vergabe der Trägerschaften, soweit sie nicht bei den bisherigen Trägern verblieben, wurde in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 18.11.2020 entschieden. Damit hat sich der Jugendhilfeausschuss bereits grundsätzlich für die Fortführung der geförderten Jugendarbeit über das Jahr 2020 hinaus positioniert.

 

Mit dem hier vorliegenden Beschluss bekräftigt der Jugendhilfeausschuss, dass die Förderung der PKR-Stellen im Jahr 2023 gewährleistet werden soll.

          

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen:

Ja

X

 

Nein

 

 

Kosten 2023

Sachkonto/Kostenstelle/Kostenträger

1.593.700,00 Euro

531200, 531800/3620202/51000

Erläuterung/Deckungsvorschlag

 

 

Die Aufwendungen in Höhe von 1.593.700,00 Euro sind im Finanzplan enthalten. Sie beinhalten die Kosten für die PKR-Stellen-Förderung und die Förderung aus dem Kreislichen Förderprogramm offene Jugendarbeit einschließlich der Gewährung einer Sachkostenpauschale. Sie setzen sich aus Landesmitteln in Höhe von 409.500,00 Euro und Kreismitteln im Umfang von 1.184.200,00 Euro zusammen. 

 

         

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

 

keine

 

Rathenow, 2021-08-

 

 

 

…………….……………..

Landrat

…………….……………..

Beigeordneter/Dezernent                         

…………….……………..

Referatsleitung

 

 

Der Beschluss ist

 

 

 

 

 

 vollständig zu veröffentlichen.

 

 

 

 

 

 mit seinem wesentlichen Inhalt zu veröffentlichen.

 

 

 

 

X

 nicht zu veröffentlichen.

 

Die Anlage/n, soweit vorhanden, ist/sind

 

 

 vollständig zu veröffentlichen.

 

 

 

 

X

 nicht zu veröffentlichen.