Landkreis Havelland
- Ratsinfo -

Vorlage - BV-0204/21  

 
 
Betreff: Festlegung der zuwendungsfähigen Gesamtkosten für eine geförderte Stelle in der Kinder- und Jugendarbeit nach §§ 11, 13, 14 SGB VIII im Landkreis Havelland im Jahr 2022
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:II 52/Schö
Federführend:Dezernat II, Amt 51 - Jugendamt Bearbeiter/-in: Graber, Liane
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Entscheidung
01.09.2021 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses      

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Der Jugendhilfeausschuss beschließt:

 

  1. Der Finanzierung der geförderten Stellen in der Kinder- und Jugendarbeit für das Jahr 2022 gemäß PKR-Richtlinie und Richtlinie für das Kreisliche Förderprogramm offene Jugendarbeit (KfoJ) werden zuwendungsfähige Gesamtkosten (Jahres-Arbeitgeber-Brutto) in Höhe von 53.115,00 Euro pro Vollzeitstelle einer pädagogischen Fachkraft zugrunde gelegt.

 

  1. Ab dem Jahr 2023 erfolgt keine gesonderte Beschlussfassung für die zuwendungsfähigen Gesamtkosten mehr. Die Verwaltung wird ermächtigt, die Personalkosten jährlich im IV. Quartal nach Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TvöD) Sozial- und Erziehungsdienst (SuE) 11 b Stufe 3 zu ermitteln und den Trägern bekannt zu geben.

              

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Der Landkreis Havelland hat in den Jahren seit 2018 die Förderung für die Vergütung der Fachkräfte in der Kinder- und Jugendarbeit jährlich angehoben, um eine Vergütung nach dem TVöD zu unterstützen. Im Jahr 2021 wurden zuwendungsfähige Gesamtkosten (Jahres-Arbeitgeber-Brutto) in Höhe von 51.442,00 Euro festgesetzt.

 

Für das Jahr 2022 werden nun erstmalig die Gesamtkosten nach TVöD SuE 11 b Stufe 3 festgelegt. Im Vergleich zum Jahr 2021 entspricht das einer Steigerung um 3,25 Prozent.

In die Entgeltgruppe SuE 11 b werden staatlich anerkannte Sozialarbeiter/innen oder staatlich anerkannte Sozialpädagogen und Sozialpädagoginnen mit entsprechender Tätigkeit oder sonstige Beschäftigte mit vergleichbaren und gleichwertigen Fähigkeiten und Erfahrungen mit entsprechenden Tätigkeiten eingruppiert. Tatsächlich sind in der Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis Havelland neben Sozialarbeiter/innen und Sozialpädagogen/Sozialpädagoginnen viele Erzieher/innen tätig. Diese erfüllen jedoch gleiche Aufgaben und erfüllen die Voraussetzungen der „Richtlinie des Landkreises Havelland zur Vergabe von geförderten Stellen in der Kinder- und Jugendarbeit (PKR) und der damit verbundenen Qualitätssicherung und –entwicklung“.

 

Die Erfahrungsstufe 3 kann für eine durchschnittliche Vergütung herangezogen werden. Der pauschale Zuschuss aus Kreismitteln wird damit der tatsächlichen Personalausstattung gerecht. Einige Fachkräfte in der Kinder- und Jugendarbeit haben langjährige Erfahrungen, andere Stellen wurden neu besetzt.

 

Bei einer Orientierung am TVöD SuE 11 b Stufe 3 ist künftig eine Beschlussfassung durch den Jugendhilfeausschuss nicht mehr erforderlich. Die Verwaltung des Landkreises – hier das Referat Kinder- und Jugendförderung - wird beauftragt, die zuwendungsfähigen Gesamtkosten im IV. Quartal für das kommende Haushaltsjahr einmalig zu ermitteln, festzulegen und den Trägern mitzuteilen. Aus haushalterischen und verfahrenstechnischen Gründen werden nur die Tariferhöhungen für das jeweils kommende Jahr in die Festlegung einbezogen, die bis Ende September des Vorjahres konkret bekannt sind.

 

Bei den 42 geförderten PKR-Stellen (Personalkostenrichtlinie des Landes) reicht der Landkreis je Vollzeitstelle beim freien Träger 9.750,00 Euro Landesmittel (Festbetrag) und 19.463,25 Euro Kreismittel aus. Das sind zusammen 55 Prozent der festgelegten förderfähigen Personalkosten. Die übrigen 45 Prozent sind von den kreisangehörigen Kommunen und den Trägern zu finanzieren.

 

Bei den 10 Stellen aus dem Kreislichen Förderprogramm offene Jugendarbeit reicht der Landkreis je Vollzeitstelle bei freien Trägern 26.557,50 Euro und damit 50 Prozent der förderfähigen Personalkosten aus. Die übrigen 50 Prozent werden von den kreisangehörigen Kommunen getragen. 

 

Für das Jahr 2022 ergibt sich folgende Hochrechnung für die Zuschüsse zu den geförderten Stellen:

 

 

Zuschüsse für PKR-Stellen (42) in Euro

 

Zuschüsse für Stellen Kreisliches Förderprogramm (10)           in Euro

Landesmittel

409.500,00

-

Kreismittel

817.456,50

265.575,00  

Kreisweite Stelle Kreissportbund (gemeindlicher Anteil 45 %)

23.901,75

 

-

Sachkosten

46.200,00

11.000,00

Gesamt für das Jahr 2022

1.297.058,25

 

276.575,00

 

Vom maximalen Aufwand in Höhe von 1.573.633,25 Euro sind 1.164.133,25 Euro aus Kreismitteln zu finanzieren.

              

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

Ja

X

 

Nein

 

 

Kosten 2022

Sachkonto/Kostenstelle/Kostenträger

1.561.100,00 Euro

531200, 531800/3620202/51000

Erläuterung/Deckungsvorschlag

 

             

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Anlagen:

 

keine

 

Rathenow, 2021-08-

 

 

 

…………….……………..

Landrat

…………….……………..

Beigeordneter/Dezernent                         

…………….……………..

Referatsleitung

 

 

Der Beschluss ist

 

 

 

 

 

 vollständig zu veröffentlichen.

 

 

 

 

 

 mit seinem wesentlichen Inhalt zu veröffentlichen.

 

 

 

 

X

 nicht zu veröffentlichen.

 

Die Anlage/n, soweit vorhanden, ist/sind

 

 

 vollständig zu veröffentlichen.

 

 

 

 

X

 nicht zu veröffentlichen.