Landkreis Havelland
- Ratsinfo -

Vorlage - BV-0178/21  

 
 
Betreff: Verortung einer geförderten Stelle in der Kinder- und Jugendarbeit (0,75 VzÄ PKR) in der Stadt Nauen und Vergabe an den Träger Mikado e. V. für den Zeitraum 01.04.2021 - 31.12.2024
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:II Ref 52/Schö
Federführend:Dezernat II, Amt 51 - Jugendamt Bearbeiter/-in: Graber, Liane
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Entscheidung
31.03.2021 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses      

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Der Jugendhilfeausschuss beschließt:

 

1. Der Jugendhilfeausschuss stimmt dem Vorschlag zur Verortung einer geförderten Stelle (im Umfang von 0,75 Vollzeitäquivalente (VzÄ)) gemäß der „Richtlinie des Landkreises Havelland zur Vergabe von geförderten Stellen in der Kinder- und Jugendarbeit (PKR) und der damit verbundenen Qualitätssicherung und –entwicklung“ in der Fassung der Ersten Änderung vom 22.11.2017  in der Stadt Nauen für den Zeitraum vom 01.04.2021 bis zum 31.12.2024 zu.

 

2. Die Trägerschaft für die oben genannte geförderte PKR-Stelle wird an den Träger Mikado e. V. für den Zeitraum vom 01.04.2021 bis zum 31.12.2024 vergeben.

 

3. Die Förderung der Personal- und Sachkosten für diese Stelle aus Kreismitteln steht unter dem Vorbehalt der Beschlüsse über die Haushaltssatzungen des Landkreises Havelland der Jahre 2021 bis 2024 und setzt den Erhalt von Fördermitteln vom Land Brandenburg voraus.

                  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Mit Beschluss des Jugendhilfeausschusses vom 19.08.2020 zur Verortung und Vergabe von geförderten Stellen in der Kinder- und Jugendarbeit wurde die PKR-Stelle 8.1 im Umfang von 0,75 VzÄ im Amtsbereich Nennhausen verortet und an den Träger Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. vergeben. Die Amtsverwaltung Nennhausen teilte jedoch mit Schreiben vom 09.12.2020 und 16.12.2020 an das Referat 52 Kinder- und Jugendförderung mit, dass keine Einigung mit dem Träger Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. bezüglich der Finanzierung der PKR-Stelle erzielt wurde. Die Johanniter-Unfall-Hilfe hat daraufhin die Trägerschaft zurückgegeben. Die Amtsverwaltung und Amtsausschussmitglieder haben den Sachverhalt erneut diskutiert und sehen den Bedarf der Kinder und Jugendlichen durch die Angebote der Ganztagsschule und des Jugendclubs in Kotzen gut gedeckt. Außerdem wurde vorgeschlagen, den Jugendclub in Nennhausen an zwei Tagen in der Woche mit einem/einer Mitarbeiter/in des Hortes zu besetzen. Aus diesen genannten Gründen haben sich die Amtsverwaltung und Amtsausschussmitglieder entschieden, die PKR-Stelle im Umfang von 0,75 VzÄ zum 31.12.2020 zurückzugeben.

 

Somit ist es erforderlich, die PKR-Stelle im Umfang von 0,75 VzÄ neu zu verorten und die Trägerschaft zu vergeben. Aufgrund des ausführlichen Verortungs- und Vergabeprozesses im vergangenen Jahr konnte die Verwaltung des Referats 52 auf eine umfangreiche und angemessene Datengrundlage zurückgreifen. Es wurden die Daten der Städte und Gemeinden gesichtet, welche einen höheren Stellenbedarf beantragt, jedoch nicht erhalten haben. Bei den meisten Gemeinden rechtfertigen sozialstrukturelle Daten, insbesondere die Anzahl der Kinder- und Jugendlichen und die belastenden Faktoren, keinen weiteren Stellenzuwachs. 

 

Nach Sichtung der Prozessunterlagen wurde festgestellt, dass die Stadt Nauen bei der Betrachtung von Problemlagen mehrfach an 2. oder 3. Stelle liegt. Weiterhin weist die Stadt Nauen die dritthöchste Anzahl an Kindern und Jugendlichen auf, ist ein großer Schulstandort und Mittelzentrum. Im Vergleich zum letzten Vergabezeitraum wurden die PKR-Stellen in der Stadt Nauen reduziert, dies führte zu einer Verschiebung der Stellen zu Gunsten der Schulsozialarbeit. Lediglich eine PKR-Stelle wurde für die offene Kinder- und Jugendarbeit bereitgestellt, was im Vergleich mit den anderen Mittelzentren sehr gering ist. Die Vertreter der Stadtverordnetenversammlung und die Verwaltung der Stadt Nauen machten ebenfalls deutlich, dass die bisher verorteten PKR-Stellen den Bedarf nicht decken und ein Stellenzuwachs gewünscht ist.

 

Aus diesen Gründen schlägt die Kreisverwaltung die Verortung der 0,75 VzÄ PKR-Stelle in der Stadt Nauen vor.

 

Im Vergabeverfahren vom Sommer 2020 gab es für die Stelle „offene und mobile Jugendarbeit in der Kernstadt Nauen“ aus dem „Kreislichen Förderprogramm offene Jugendarbeit“ konkurrierende Bewerbungen von zwei Trägern. Die Präferenz der Stadt Nauen entschied das Verfahren. Das bestehende Angebot im Jugendclub „Miteinander“ des Humanistischen Freidenkerbund Havelland e. V. sollte fortgesetzt werden. Gleichzeitig wurde aber auch der Bedarf für die zweite Konzeptidee des Trägers Mikado e. V., einen Jugendclub für die sogenannten „Lückekinder“ zu eröffnen, gesehen. Mit der Förderung für die 0,75 VzÄ PKR-Stelle möchte die Stadt Nauen nun auch das Konzept des Vereins Mikado e. V. umsetzen und sichert dafür die Kofinanzierung der Stelle zu. Die Konzeption des Mikado e. V. erfüllt die Anforderungen der Ziffern 4.2 und 5 der PKR-Richtlinie des Landkreises Havelland. Der Träger verfügt über eine langjährige Erfahrung im Sozialraum sowie in der Kinder- und Jugendarbeit. Das Konzept berücksichtigt die Handlungsbedarfe des kommunalen Jugendkonzepts der Stadt Nauen.

 

Da es im letzten Vergabeverfahren keine weiteren Trägerbewerbungen gab und die Stadt Nauen diesen Träger befürwortet, schlägt die Kreisverwaltung die Übertragung der Trägerschaft an den Mikado e. V. vor.

 

 

 

                  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen:

Ja

X

 

Nein

 

 

Kosten 2021

Sachkonto/Kostenstelle/Kostenträger

14.657,33 Euro

531200, 531800/3620202/51000

Erläuterung/Deckungsvorschlag

 

 

Bei den geförderten PKR-Stellen (Personalkosten-Richtlinie des Landes) reicht der Landkreis je Vollzeitstelle beim freien Träger 9.750,00 Euro Landesmittel (Festbetrag) und maximal 18.543,10 Euro Kreismittel für das Jahr 2021 aus. Das sind zusammen 55 Prozent der festgelegten förderfähigen Personalkosten. Die übrigen 45 Prozent sind von den kreisangehörigen Kommunen und den Trägern zu finanzieren. Weiterhin werden Sachkosten in Höhe von 1.000,00 Euro je Vollzeitstelle für das Jahr 2021 gewährt.

                 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

 

keine

 

Rathenow, 2021-03-

 

 

 

…………….……………..

Landrat

…………….……………..

Beigeordneter/Dezernent                         

…………….……………..

Referatsleiterin 52

 

 

Der Beschluss ist

 

 

 

 

 

 vollständig zu veröffentlichen.

 

 

 

 

 

 mit seinem wesentlichen Inhalt zu veröffentlichen.

 

 

 

 

X

 nicht zu veröffentlichen.

 

Die Anlage/n, soweit vorhanden, ist/sind

 

 

 vollständig zu veröffentlichen.

 

 

 

 

X

 nicht zu veröffentlichen.