Landkreis Havelland
- Ratsinfo -

Vorlage - BV-0164/20  

 
 
Betreff: Einrichtung einer "Lerngruppe +" an der Grundschule "Otto-Lilienthal", Gemeinde Wustermark
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:II 51 Zi 09/20
Federführend:Dezernat II, Amt 51 - Jugendamt Bearbeiter/-in: Graber, Liane
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Entscheidung
27.01.2021 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses      

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

  1. Der Jugendhilfeausschuss beschließt, die Stelle des Sozialpädagogen in der „Lerngruppe +“ an der Grundschule Otto-Lilienthal, Gemeinde Wustermark, über den Träger Ländliche Erwachsenenbildung Brandenburg e. V. (LEB e. V. ) zu besetzen.

 

  1. Der Träger LEB e. V. erhält im Jahr 2021 eine Zuwendung in Höhe von maximal 51.711,00 Euro zur Finanzierung dieser Stelle einschließlich der damit verbundenen Sachkosten.

                            

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Es ist beabsichtigt, an der Grundschule Otto-Lilienthal, Gemeinde Wustermark eine sogenannte „Lerngruppe +“ einzurichten. „Lerngruppe +“ ist ein Unterrichtsmodell für Kinder mit sozial-emotionalen Störungen, die so schwer sind, dass sie einen Anspruch auf Eingliederungshilfe nach § 35 a Sozialgesetzbuch Achtes Buch (SGB VIII) haben. Die Landesregierung hat in ihrem Konzept „Gemeinsames Lernen in der Schule“, welches im Landtag am 17.12.2015 beschlossen wurde, die Grundlagen für ein solches Modell geschaffen, das auch diesen Kindern ermöglicht, im Regelunterricht zu verbleiben und gemeinsam mit anderen Kindern entsprechend ihren Bedarfen gefördert zu werden. Dies sieht so aus, dass diese Kinder für einen Teil des Unterrichts, dem sog. dritten Lernblock, in einer besonderen Gruppe individuell gefördert werden. Darüber hinaus findet eine punktuelle Unterstützung im Regelunterricht durch Hospitationen sowie durch eine enge Zusammenarbeit und Unterstützung der Eltern statt.

 

Die „Lerngruppe +“ ist ein Kooperationsprojekt zwischen Jugendhilfe und Schule. Sie wird von einem Sonderpädagogen der Schule sowie einem Sozialpädagogen, welcher von der Jugendhilfe gestellt wird, geleitet. Diese Fachkräfte sind auch für die Hospitationen im Regelunterricht sowie die Arbeit mit den Eltern verantwortlich.

Mit der Einrichtung einer „Lerngruppe +“ sollen verschiedene Ziele erreicht werden:

 

-       Die betroffenen Kinder werden nicht durch das Beiseitestellen eines Einzelfallhelfers in der Klasse stigmatisiert.

-       Ihnen wird Gelegenheit gegeben, ihre sozialen Kompetenzen in einer kleinen und überschaubaren Gruppe zu üben.

-       Ein Schwerpunkt der Arbeit in der „Lerngruppe +“ wird es sein, den Kindern Erfolgserlebnisse zu verschaffen. Die Kinder sollen wieder Spaß am Lernen bekommen.

-       Durch die Hospitationen in der Klasse sollen auch die Lehrkräfte darin unterstützt werden, ihre Kompetenzen im Umgang mit Kindern mit besonderen Bedarfen zu vervollkommnen.

-       Durch die intensive Arbeit mit den Eltern soll eine Entlastung für die Familien insgesamt geschaffen werden. Schwierigkeiten in der Schule führen in der Regel auch zu einer starken Belastung des Familiensystems, was wiederum negative Auswirkungen auf das Verhalten der Kinder haben kann.

 

Grundschule und Jugendamt haben eine Konzeption für die Arbeit in der „Lerngruppe +“ entworfen. Auf der Grundlage dieser Konzeption wurde ein Interessenbekundungsverfahren unter den Trägern im Landkreis Havelland durchgeführt. Außerdem wurde die Auslobung in dem Amtsblatt des Landkreises Havelland am 07.10.2020 veröffentlicht. Die Auslobungsfrist endete mit dem 16.12.2020.

 

Auf die Auslobung ging nur die Bewerbung des Trägers Ländliche Erwachsenenbildung Brandenburg e. V. (LEB e. V.) ein. Diese erfüllt die von dem Landkreis beschriebenen Anforderungen:

 

Der Träger

 

-       ist ein im Landkreis Havelland anerkannter Träger der freien Jugendhilfe;

-       kennt und fördert die Vernetzung im Sozialraum;

-       ist ein erfahrener Träger im Umgang mit Fördermitteln und bietet deshalb Gewähr für die verlässliche Nachweisführung, Beantragung und Abrechnung der Fördermittel;

-       hat Vereinbarungen mit dem Jugendamt nach §§ 72a Abs. 2, 8a Abs. 4 SGB VIII geschlossen;

-       hat aufgrund verschiedener von ihm im Landkreis verantworteten Projekte und Angebote, Erfahrung in der Arbeit mit Familien sowie in der Zusammenarbeit mit Schule und kann auch dadurch dem Stelleninhaber fachliche Unterstützung, Anleitung und Fortbildung bieten.

 

 

 

 

 

 

Der Träger hat außerdem zugesichert,

 

-       einen Stelleninhaber mit der in der Auslobung beschriebenen fachlichen Qualifikation einzusetzen;

-       die Vertretung des Stelleninhabers im Verhinderungsfall sicher zu stellen;

-       sich an der Fortschreibung der Konzeption zu beteiligen und sich in den erforderlichen Kooperationsvertrag zwischen Staatlichem Schulamt, Schulträger, Schule und Jugendhilfeträger einzubringen.

 

Die von dem Träger eingereichte Kostenkalkulation ist wirtschaftlich angemessen.

Mit der Einbeziehung der LEB e. V. in das Projekt „Lerngruppe +“ an der Grundschule Wustermark würde aus Sicht der Verwaltung ein erfahrener und verlässlicher Partner gewonnen werden.

 

                            

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen:

Ja

X

 

Nein

 

 

Kosten

Sachkonto/Kostenstelle/Kostenträger

51.711,00 Euro

533 200/51100/3630403

Erläuterung/Deckungsvorschlag

 

                           

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

 

keine

 

Rathenow, 2021-01-

 

 

 

…………….……………..

Landrat

…………….……………..

Beigeordneter/Dezernent                         

…………….……………..

Amtsleiterin

 

 

Der Beschluss ist

 

 

 

 

X

 vollständig zu veröffentlichen.

 

 

 

 

 

 mit seinem wesentlichen Inhalt zu veröffentlichen.

 

 

 

 

 

 nicht zu veröffentlichen.

 

Die Anlage/n, soweit vorhanden, ist/sind

 

 

 vollständig zu veröffentlichen.

 

 

 

 

 

 nicht zu veröffentlichen.