Landkreis Havelland
- Ratsinfo -

Vorlage - A-0014/19  

 
 
Betreff: Radwegebau im Landkreis Havelland (Fraktion B90/Grüne)
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage
Verfasser:
Fraktion B90/Grüne
Aktenzeichen:LR 23 02-4/19
Federführend:Büro des Kreistages Bearbeiter/-in: Hönicke, Nadine
Beratungsfolge:
Kreistag Anhörung
Anlagen:
Beantwortung Anfrage A-0014-19

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

1. Wie viele Kilometer straßenbegleitende Radwege wurden seit 2011 gebaut? Und wie hoch waren die Investitionen dafür?

 

2. Wie hoch sind die Investitionen für den Straßenbau seit 2011 insgesamt?

 

3. Wie soll nach Auffassung der Kreisverwaltung das Potenzial des Radverkehrs im Modal-Split hinsichtlich der Klimaschutzziele ausgeschöpft werden?

 

4. Beabsichtigt die Kreisverwaltung eine Radverkehrsstrategie oder einen „Masterplan Radverkehr" zu erarbeiten, um den Fahrradverkehr als wirkungsvolle Klimaschutzmaßnahme auszubauen und so den Endenergieverbrauch und die CO2-Emissionen durch Verkehr zu reduzieren?

 

5. Wird die Entwicklung des Radverkehrs im Landkreis Havelland als Klimaschutzmaßnahme im Handlungsfeld „Verkehr" begriffen? Wenn ja, in welchen Maßnahmen kommt dies zum Ausdruck?

 

6. Wie hoch sind die geplanten Investitionen für die Radverkehrsinfrastruktur in den nächsten fünf Jahren? Bitte pro Jahr auflisten.

 

7. Wie oft und in welcher Höhe wurden Landes- und Bundesmittel in den vergangenen 5 Jahren beantragt?

 

8. Welche Anträge sind in nächster Zukunft geplant?

 

9. Wurden die Schulwege insbesondere im ländlichen Raum auf die Tauglichkeit für Radfahrende hin untersucht? Wenn nein, ist eine derartige Analyse von Schulwegen geplant, um daraus folgend die Voraussetzungen zu schaffen, dass Schüler*innen sicher mit dem Fahrrad zur Schule kommen?

 

10. Sind Radwege vorhanden, wo Schüler*innen zur Schule unterwegs sind?

 

11. Gibt es eine Zustandsanalyse von Radwegen im Landkreis?

 

12. Welche Erhaltungsmaßnahmen werden für notwendig erachtet und welche sind konkret geplant?

 

13. Wie wird die Radverkehrsbeauftragte des Havellands bei Verkehrsplanungen einbezogen, um die Förderung des Fahrradverkehrs entsprechend der Radverkehrsstrategie des Landes Brandenburg voranzutreiben?

 

14. Ist beabsichtigt, beim barrierefreien Aus- bzw. Umbau von Bushaltestellen gleichzeitig ausreichend Fahrradstellplätze im Sinne einer multi-modalen Mobilität zu realisieren?

 

Begründung:

 

In der Trägerschaft des Landkreises befinden sich 28 Kreisstraßen mit einer Gesamtlänge von 147,6 km. 2011 gab es ca. 12 km straßenbegleitende Radwege (Quelle: Integriertes Klimaschutzkonzept für den Landkreis Havelland, 2013). Es ist nicht überraschend, dass der Verkehr mit fast 41 Prozent den größten Anteil am Endenergieverbrauch im Landkreis hat. Ebenso trägt der Verkehr mit rund 38 Prozent am meisten zu den CO2-Emissionen im Landkreis bei. Im Hinblick auf das Erreichen der Klimaschutzziele bieten ein deutlicher Ausbau des Fahrradverkehrs und eine gleichberechtigte Verteilung der Finanzen beim Ausbau von Straßen und Radwegen ein sehr großes Potenzial.

Um den Umstieg auf umweltfreundliche Verkehrsmittel zu fördern und das Radfahren gut mit dem in den letzten Jahren ausgebauten ÖPNV im Landkreis bzw. SPNV zu verbinden, müssen entsprechende Radverkehrsinfrastrukturen geschaffen werden.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

 

keine

 

Rathenow, 2019-10-27

  

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Beantwortung Anfrage A-0014-19 (870 KB)