Landkreis Havelland
- Ratsinfo -

Vorlage - BV-0301/17  

 
 
Betreff: Feuerwehrtechnisches Zentrum Friesack, Vergabe der Planungsleistungen für die Gebäude- und Tragwerksplanung des Hauses 2 bei minimierter Variante
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Dezernat IV, Amt 65 - Amt für Gebäude- und Immobilienmanagement Bearbeiter/-in: Behnke, Birgit
Beratungsfolge:
Ausschuss Regionalentwicklung/Wirtschaftsförderung/Kultur/Sport/Tourismus/Bauen Vorberatung
19.09.2017 
Sitzung des Ausschusses für Regionalentwicklung/Bauen/Vergaben ungeändert beschlossen   
Kreisausschuss Entscheidung
25.09.2017 
Sitzung des Kreisausschusses ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag:

 

Der Kreisausschuss möge beschließen,

 

dass das Büro

 

SEW Architekten und Ingenieure

Bergstraße 6

14770 Brandenburg

 

den Auftrag erhält.

 

            


Sachverhalt:

 

Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 09.12.2013 beschlossen, das Grundstück des ehemaligen Überbetrieblichen Ausbildungszentrums (ÜAZ) in Friesack, Berliner Allee 30 zum Zweck der Errichtung eines Feuerwehrtechnischen Zentrums (FTZ) und einer Rettungswache zur erwerben. Daran anschließend wurde nach Übergabe des Geländes im Sommer 2014 mit der Vorbereitung der Teilprojekte Haus 4 mit Rettungswache und Herrichtung der Villa (Haus 1) zum Verwaltungsgebäude begonnen.

Im März 2016 wurde der Gebäudeteil der Rettungswache der Halle 4 an den Nutzer übergeben. Im Juli/August desselben Jahres wurde die Villa durch das Amt 32 (Brand- und Katastrophenschutz) bezogen. Im Oktober 2016 wurde der Hallenteil für den medizinischen Katastrophenschutz in Nutzung genommen.

 

Entsprechend der Aufgabenstellung des zuständigen Fachdezernates zur Weiterentwicklung des FTZ sollte im Haus 2 eine Pumpenwerkstatt mit Prüfstand, ein Fahrzeugwaschplatz, ein Speiseraum mit Ausgabeküche und Stellplätze für Einsatzfahrzeuge vorgesehen werden. Darüber hinaus sollten Büros für die Verwaltung geschaffen werden.

Für dieses Projekt wurde eine Haushaltsunterlage Bau (Leistungsphasen 1 bis 4 HOAI) (HU-Bau) im April 2017 durch das Büro SEW Architekten und Ingenieure, Brandenburg vorgelegt. Der Auftrag basierte auf dem Beschluss des Kreistages vom 05.12.2016.

 

Nach Vorlage der Bauunterlage und Prüfung durch die zuständigen Fachdezernate wurde eine Reduzierung des Projektes festgelegt. Das Gebäude wird baulich verkleinert, das geplante Obergeschoss und eine Hallenachse entfallen, technische Ausstattungen werden minimiert.

Mit der überarbeiteten Aufgabenstellung des Fachdezernates, ist für das Haus 2 eine neue Bauunterlage zu erstellen (Leistungsphasen 1 bis 8 HOAI).

Das Ergebnis der Kostenberechnung wird in der Haushaltsplanung für das Jahr 2018 berücksichtigt.

 

Der Auftrag zur Erarbeitung der ersten HU-Bau, basierend auf dem Kreistagsbeschluss vom 05.12.2016, hatte einen Umfang von 188.715 € für die Leistungsphasen 1 bis 8.

Mit der Erarbeitung der ersten HU-Bau wurden auch die Baukosten qualifizierter ermittelt. Hierbei ergab sich, dass bei Fortführung der ursprünglichen Planung, basierend auf diesen Kosten, sich das Honorar für die Planung auf ca. 361.458 € erhöhen würde.

Die Planungskosten für die minimierte Variante (Leistungsphasen 1 bis 8) betragen 203.237 €. Hierbei sind bereits ca. 4.890 € für verminderten Planungsaufwand in den Leistungsphasen 1 bis 3 berücksichtigt.

 

 

Lösung:

 

Das Ingenieurbüro, welches die erste HU-Bau erstellte, wurde aufgrund der nachgewiesenen Erfahrungen bezüglich der Errichtung von Fahrzeughallen mit anspruchsvoller technischer Ausstattung nach einem Auswahlverfahren beauftragt.

 

Anknüpfend an die positiven Erfahrungen und unter Berücksichtigung der nun bereits vorhandenen Kenntnisse des Objektes, ist beabsichtigt, das Büro SEW Architekten und Ingenieure, Brandenburg erneut zu beauftragen.

 

Die Planungskosten betragen entsprechend dem Angebot vom 14.11.2016 für die Leistungsphasen 1 bis 8 HOAI insgesamt 203.237 €. Der Haushaltsmittelbedarf für 2017 beträgt ca. 61.200 € und steht im Haushaltsplan 2017 zur Verfügung. Der restliche Betrag ist in der Haushaltsplanung 2018 vorgesehen.

 

 

Alternativen:

 

keine

 

 

Zuständigkeit für die Entscheidung:

 

 

Kreisausschuss gemäß § 4 Abs. 2 der Hauptsatzung des Landkreis Havelland

 

 

Bereits vorliegende Entscheidungen:

 

Kreistag vom 09.12.2013 - BV-0416/13

Kreistag vom 05.12.2016 - BV-0234/16

 

            


Finanzielle Auswirkungen:

 

Ansatz

Kostenstelle/Kostenträger

203.327 €

65000/1208101

Erläuterung/Deckungsvorschlag

 

 

          


Anlagen:

 

keine

 

 

Rathenow, 2017-09-

 

 

 

 

…………….……………..         …………………….……..          …………….……………..

                     Landrat                                                 Beigeordneter/Dezernent                                                Amtsleiter

 

 

Der Beschluss ist

 

 

 

 

 

vollständig zu veröffentlichen.

 

 

 

 

x

mit seinem wesentlichen Inhalt zu veröffentlichen.

 

 

 

 

 

nicht zu veröffentlichen.

 

Die Anlage/n, soweit vorhanden, ist/sind

 

 

vollständig zu veröffentlichen.

 

 

 

 

 

nicht zu veröffentlichen.