Landkreis Havelland
- Ratsinfo -

Auszug - Bericht aus dem Jugendamt  

 
 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Jugendhilfeausschuss
Datum: Mi, 15.01.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:20 - 18:00
Raum: Landkreis Havelland, DS Nauen, Sitzungssaal 225
Ort: Goethestr. 59/60, 14641 Nauen

 

Sitzungsverlauf

 

Frau Ziemer, Amtsleiterin, informiert über neue Mitarbeiter, die dem neu konstituierten Jugendhilfeausschuss noch nicht bekannt sind und übergibt das Wort an Frau Irrgang.

 

Frau Irrgang stellt sich als die neue Sachgebietsleiterin des Sachgebietes 4 vor, zu welchem folgende Bereiche gehören:

 

-          wirtschaftliche Jugendhilfe (u. a. gehören dazu der Haushalt des Jugendamtes, Vereinbarungswesen, Koordination unbegleitete minderjährige Ausländer, Rechnungswesen)

-          Unterhaltsvorschuss

-          Unterhalt

 

Frau Irrgang berichtet, dass sie schon viele Jahre im Landkreis Havelland tätig ist. Sie hat im Bereich Unterhalt angefangen, war viele Jahre für die Kita - Finanzierung zuständig und hat zuletzt im Haupt- und Personalamt gearbeitet. Nun ist sie zurück in das Jugendamt gekommen.

 

Frau Ziemer stellt Herrn Seligmann, Sachbearbeiter für Qualitätsmanagement/Planung und stellvertretender Schriftführer des Jugendhilfeausschusses sowie für den Ausschuss Jugendhilfeplanung vor.

 

Über das Referat 52 berichtet Frau Ziemer, dass im Jahr 2019 mehr Kita Plätze geschaffen wurden, als erwartet. Statt 790 Plätze sind fast 900 Plätze in Betrieb genommen worden. Im westlichen Havelland ist die Platzsituation weiterhin schwierig.

 

Herr Gall, Dezernent II, berichtet über die personelle Situation des Allgemein Sozialen Dienstes, dass sich die Lage immer noch nicht entspannt hat.

 

Herr Gall teilt den Mitgliedern mit, dass eine Novelle des Kita Gesetzes bevorsteht, eine kleine Kitarechtsänderung zu Mitte 2020, die die Verpflichtung zur Maserschutzimpfung vorsieht, und eine Regelung zur Verschiebung des Einschulstichtages enthält. Außerdem soll die Regelung zur Erhebung der Elternbeiträge überarbeitet werden. Eine Mustersatzung wurde vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport erarbeitet und liegt dem Landkreis Havelland seit wenigen Tagen vor, sodass mit der Prüfung begonnen werden kann.

 

Im Bereich Jugendförderung hat die Vergabe der Stellen nach Personalkostenrichtlinie (PKR) ab 2021 mit der Sichtung und Auswertung kommunaler Konzepte begonnen. Die Verwaltung erwartet, dass noch bis zur Sommerpause erste Ergebnisse vorliegen.

 

Herr Johlige, Fraktion CDU/Bauern/LWN, erklärt, dass auch in einer Mustersatzung viele Fehler auftreten können. Nur weil es eine Mustersatzung gibt, heißt dies nicht, dass diese unangreifbar ist.