Landkreis Havelland
- Ratsinfo -

Auszug - Bericht aus dem Jugendamt  

 
 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses
TOP: Ö 6
Gremium: Jugendhilfeausschuss
Datum: Mi, 23.10.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:15 - 20:05
Raum: Landkreis Havelland, DS Nauen, Sitzungssaal 225
Ort: Goethestr. 59/60, 14641 Nauen

 

Sitzungsverlauf

 

Frau Ziemer, Amtsleiterin, erläutert formell über die Möglichkeit eines papierlosen Sitzungsdienstes. Abgeordnete haben schon die Information durch den Kreistag erhalten. Die Vertreter der Träger der freien Jugendhilfe werden noch vom Kreistagsbüro angeschrieben und erhalten einen passwortgeschützten Zugang. Damit besteht über das Ratsinformationssystem des Landkreises Havelland die Möglichkeit, die Beschlussvorlagen einzusehen.

 

Frau Ziemer berichtet weiter, dass Frau Oetzmann, Sachbearbeiterin Netzwerk Frühe Hilfen/Kinderschutz, gemeinsam mit dem Kreissportbund Havelland, eintesiegel im Kinderschutz für Sportvereine entwickelt hat. Die feierliche Übergabe dieses Gütesiegels soll am Donnerstag, den 24.10.2019 mit anschließender Schulung der ersten Sportvereine stattfinden.

 

Mit Blick auf die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes werden aktuell die Arbeitsanweisungen im Bereich Eingliederungshilfen hausintern im Jugendamt überarbeitet. Es besteht Abstimmungsbedarf insbesondere mit dem Sozialamt.

 

Frau Wolfram, Referatsleiterin 52, berichtet, dass in ihrem Referat derzeit die Umsetzung des Gute-Kita-Gesetzes im Vordergrund steht. Durch die Befreiung der Geringverdiener und Empfänger von Sozialleistungen von den Elternbeiträgen sollen Teilhabemöglichkeiten ausgeweitet werden. Die Träger haben gemeldet, dass bereits 1164 Kinder vom Elternbeitrag befreit wurden, weitere Anträge werden noch eingehen. Zur Bezuschussung längerer Betreuungszeiten sind die ersten Auszahlungen an die Träger bereits erfolgt.

Am Donnerstag, den 24.10.2019, findet die erste Mitgliederversammlung des Kreiskitaelternbeirates statt, der nach dem Kita-Gesetz nunmehr pflichtig zu organisieren ist. Aus 121 Kitas im Landkreis Havelland werden 26 Elternbeiratsmitglieder für diesen Beirat gewählt. In der Mitgliederversammlung werden der Vorstand und ein Mitglied für den Landeskitaelternbeirat gewählt.

 

Im Bereich der Jugendarbeit reichen die Träger aktuell die Finanzierungspläne für das Jahr 2020 ein. Mit den neuen sieben Schulsozialarbeiterstellen sind es 42 Vollzeiteinheiten, für die eine Förderung „PKR“ aus Landes- und Kreismitteln erfolgt, berichtet Frau Wolfram.

 

Herr Gall, Dezernent II, teilt den Mitgliedern mit, dass die personelle Situation des Allgemeinen Sozialen Dienstes an den Dienstorten Rathenow und Nauen weiterhin nicht optimal ist. Bedauerlicherweise hat die Überprüfung der Stellenausstattung sehr viel Zeit in Anspruch genommen. In Rathenow hat man dann angefangen, neue Mitarbeiter einzustellen. Dennoch sind einige Stellen unbesetzt. Ursächlich hierfür sind meistens Ausfälle durch Familiengründungen. Oberste Priortät haben Kindeswohlgefährdungsmeldungen, deren Abprüfung viel Zeit und personelle Ressourcen in Anspruch nimmt.

 

r das Jahr 2020 will der Landkreis Havelland selber zwei Sozialpädagogen/innen über ein duales Studium ausbilden und hofft somit seine eigenen Mitarbeiter/innen zu gewinnen.

 

Herr Gall berichtet weiter, dass zwei wesentliche Gesetzesänderungen die Arbeit im Sozialdezernat verändern werden. Zum einen ist das die Novellierung des SGB VIII. Zudem plant das Land eine gründliche Novellierung des Kita-Gesetzes. Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) geht davon aus, dass 2022 ein Entwurf für das Gesetz vorliegt.

 

Ende 2020 werden die Öffentlich-rechtlichen Verträge mit den kreisangehörigen Gemeinden zur Erfüllung von Kita-Aufgaben auslaufen. Das Referat 52 wurde vom Landrat beauftragt, die Verhandlungen für eine Fortführung der Verträge aufzunehmen.

 

Frau Golze, Vorsitzende, möchte zum dualen Studium wissen ob jedes Jahr zwei Studienplätze zur Verfügung stehen werden oder ob es nur bei einem Versuch bleibt.

 

Das Angebot richtet sich nach dem Personalbedarf des Landkreises Havelland, erklärt Herr Gall. Aus heutiger Sicht werden auch im Folgejahr zwei Studienplätze angeboten. Das MBJS berichtet, dass die Universität Potsdam auch schon großes Interesse gezeigt haben soll, nftig ebenfalls das duale Studium anzubieten.

 

Auf die Frage von Frau Lindner, Fraktion B90/Grüne, wie Herr Gall auf die Universität Gera gekommen ist, antwortet Herr Gall, dass schon ein anderer Landkreis Vorerfahrungen mit guten Ergebnissen gesammelt hat.