Landkreis Havelland
- Ratsinfo -

Auszug - Bericht aus dem Jugendamt  

 
 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses
TOP: Ö 2
Gremium: Jugendhilfeausschuss
Datum: Mi, 23.01.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:15 - 16:45
Raum: Landkreis Havelland, DS Nauen, Sitzungssaal 225
Ort: Goethestr. 59/60, 14641 Nauen

 

Sitzungsverlauf

 

Herr Gall, Dezernent II, stellt die neue Jugendhilfeplanerin Frau Engler vor, die die Nachfolge von Frau Barthel übernommen hat.

 

Frau Engler stellt sich persönlich den Mitgliedern vor und erzählt, dass sie neben der Tätigkeit als Jugendhilfeplanerin bislang auch noch Aufgaben zur Kita-Finanzierung aus ihrer bisherigen Stelle erfüllt. Die Fortschreibung des Kita Bedarfsplans hat sie übernommen, dieser wird in der nächsten Ausschusssitzung zum Beschluss vorgelegt.

 

Herr Gall gratuliert Herrn Hoffmeyer-Zlotnik, Vertreter der Freien Träger, zur Wahl als Vorsitzender des Kreisseniorenbeirats.

 

Weiter informiert Herr Gall die Mitglieder über den personellen Wechsel in der AG 78 Kinder- und Jugendförderung (Arbeitsgemeinschaft der Träger nach § 78 SGB VIII). Herr Dr. Mueller, Vertreter der Freien Träger, war der bisherige Sprecher. Herr Gall bedankt sich bei ihm für die vielen Jahre der konstruktiven Zusammenarbeit. Herr Gall informiert darüber, dass nunmehr Herr Gunia (ASB Kinder- und Jugendhilfe Falkensee gGmbH) als Sprecher der AG 78 Kinder- und Jugendförderung gewählt wurde. Ihm stehen außerdem Herr Windt (Stadt Rathenow), Frau Gillwald-Leppin (Stadt Nauen) und Herr Nobre de Farias Bölle (LEB Brandenburg e. V.) zur Seite.

 

Immer noch gibt es vakante Stellen im Jugendamt, berichtet Herr Gall.

 

Er bedauert sehr, dass zusätzliche Stellen im Sachgebiet 51.1 Kita und Jugendförderung, welche durch die Organisationsuntersuchung ermittelt wurden, nicht so schnell besetzt werden können. Dadurch wird sich die Überarbeitung der Jugendförderrichtlinie verschieben und möglicherweise erst zum 01.01.2020 in Kraft treten können. Der Jugendförderplan wird in 2019 nur in kurzer Form und die finanziellen Belange betreffend fortgeschrieben. Im Jahr 2019 wäre auch die Neuvergabe der geförderten PKR Stellen und kreisliches Jugendförderprogramm für die nächsten 4 Jahre fällig. Herr Gall schlägt vor, das Verfahren um ein Jahr zu verschieben. Die Bedarfsermittlung dafür kann bereits im 2. Halbjahr 2019 erfolgen. Entsprechende Beschlussvorlagen werden erarbeitet. Das Land Brandenburg hat den Entwurf einer neuen Richtlinie zur Förderung weiterer Schulsozialarbeiterstellen auf den Weg gebracht, davon sollen 7 Stellen auf den Landkreis Havelland fallen. Auch dafür sind entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Unter anderem muss der Landkreis mit der Beantragung der Stellen beim Land einen gültigen Jugendförderplan einreichen.

 

Zum Thema Stellenbemessung im Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) werden die endgültigen Ergebnisse der Organisationsuntersuchung bis zum 28.01.2019 erwartet. Der Stellenbedarf hat sich durch anwachsende Bevölkerungszahlen und weiteren Anstieg der Fallzahlen erhöht. Auch im Pflegekinderdienst (PKD) steigt der Bedarf, was sich mit der erfreulichen Zunahme von Pflegefamilien begründen lässt.

 

Im Zuge der Organisationsuntersuchung fiel auf, dass an den Standorten Rathenow und Nauen vor allem Hilfen für Familien mit kleinen Kindern erforderlich sind und der Bedarf steigt. Am Standort Falkensee gibt es stärkere Bedarfe in Familien mit pubertierenden und älteren Kindern/Jugendlichen. Eltern haben aufgrund der Berufstätigkeit oft wenig Zeit. Es wird unter anderem von Wohlstandsverwahrlosung gesprochen. Gleichzeitig wächst der Leistungsdruck auf die jungen Menschen.

 

Die Stellenbesetzung wird in Zeiten des Fachkräftemangels immer schwieriger, insbesondere bewerben sich kaum Sozialpädagogen/Sozialarbeiter. Der Landkreis Havelland hat sich dazu verständigt, Sozialarbeiter in einem dualen Studiengang als Praxiseinrichtung zu begleiten. Ausbildungspartner wird die Fachhochschule Gera/Eisenach sein. Frau Lindner, Fraktion Grüne/B 90, ergänzt, dass es in Berlin ebenfalls die Möglichkeit eines dualen Studiums für soziale Arbeit gibt. Sie hat zugesagt, Herrn Gall die Kontaktdaten zu übermitteln.

 

Herr Gall berichtet zum Standort Falkensee, dass das Jobcenter den Auszug aus der Herzogstraße in die Bahnhofstraße vornimmt und so der Weg frei ist für den Umzug des Jugendamtes von der Dallgower Straße in die Herzogstraße. Dies wird aber erst nach einem Umbau des Gebäudes in der Herzogstraße passieren. Ein zusätzlicher Raum für begleitete Umgänge soll geschaffen werden. In die neuen dort entstehenden Räumlichkeiten soll neben dem ASD auch der PKD einziehen.

 

Frau Lindner, verteilt neue Flyerr den Verein „Boje e. V.“ (siehe Anlage zur Niederschrift). Der Sitz in Nauen hat sich geändert und liegt nun außerhalb des Kreisgebäudes. Der Flyer liegt auch in den Jugendämtern des Lankreises Havelland aus. Wie es sich mit dem Druck und die Übernahme der Kosten der Flyer verhält, möchte Frau Lindner wissen. Herr Gall erklärt dazu, dass der Verein Boje e. V. den Auftrag für den Druck erteilt und das Jugendamt die Kosten übernimmt. Frau Lindner erklärt sich bereit die Auslage der Flyer auch bei den Trägern übernehmen zu wollen.