Landkreis Havelland
- Ratsinfo -

Auszug - Verschiedenes  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Soziales/Bildung/Gesundheit, Goethestraße 59/60, 14641 Nauen, Landkreis Havelland, DS Nauen, Sitzungssaal 225
TOP: Ö 8
Gremium: Ausschuss Soziales/Bildung/Gesundheit
Datum: Mo, 07.05.2018 Status: öffentlich
Zeit: 17:15 - 18:45
Raum: Landkreis Havelland, DS Nauen, Sitzungssaal 225
Ort: Goethestr. 59/60, 14641 Nauen

 

Sitzungsverlauf

 

Herr Gall, Dezernent II, berichtete von der Gesundheitskonferenz Thema „Sucht“.

Es wurden zwei Arbeitsgruppen gebildet: AG Medizinische Versorgung und AG Prävention.

 

Ein weiterer Punkt ist die Versorgung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Der Bedarf ist sehr hoch und kann zurzeit nicht befriedigt werden. Die Wartezeit für Kinder/Jugendliche beträgt im Moment ein Jahr und länger. Seitens der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft wird die Errichtung einer Tagesklinik und Institutsambulanz im östlichen Havelland angeregt. Der Landrat hat sich hierfür – auch nach Befassung im hiesigen Ausschuss – an die Ministerin Frau Golze gewandt. Wie der Abteilungsleiter Gesundheit in der Zwischenzeit schriftlich mitgeteilt hat, finden aktuell Gespräche zwischen dem Gesundheitsministerium und der kassenärztlichen Vereinigung statt.

 

Das Gesundheitsamt informiert regelmäßig über Infektionen im Havelland. In diesem Jahr gab es schwere Grippefälle, sehr schwere Verläufe von Grippe, aber keinen Todesfall.

 

Zur Information teilt Herr Gall mit, dass Herr Dr. med. Hedtke, Amtsarzt/Amtsleiter Gesundheitsamt, uns zum Jahresende verlässt. Es gab bisher eine Ausschreibung,  aber keine Bewerbungen.

Herr Dr. van Raemdonck, AfD-Fraktion, sagt, dass einige Rettungsstationen reduziert/geschlossen werden. Betrifft das auch das Havelland?

 

Herr Dr. med. Hedtke erläutert hierzu die aktuelle Situation. 

 

Herr Gall möchte das Thema für die nächste Sitzung am 03.09.2018 aufnehmen und den Geschäftsführer oder einen Mitarbeiter der Havelland-Kliniken Unternehmensgruppe einladen.

 

Auf die Frage, warum es im Havelland für die Bedürftigen kein Ticket ähnlich dem Berlinpass gibt, antwortete Frau Franke, Amtsleiterin Sozialamt, dass wir das Mobilitätsticket für Asylbewerber und Arbeitslosengeld II-Bezieher haben.

 

Frau Jütterschenke, SPD-Fraktion, fragt nach, ob auch der Personenkreis mit Opferrenten einbezogen ist. Frau Franke ist nicht sicher, sagt ein Informationsblatt zum Protokoll zu. (Anlage 2)

 

Frau Nermerich, Erste Beigeordnete, teilt mit, dass die Schülerentwicklungsplanung durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport genehmigt wurde.

 

Herr Dr. med. Hedtke antwortet auf die Frage nach dem Fall „KITA Birkenwichtel“, dass am 30.01.2018 eine Elternversammlung dazu mit ca. 80 Personen stattfand. Die sichtbar belasteten Räume werden sofort geschlossen. Es erfolgt keine komplette Räumung. Eine Teilsanierung ist möglich.

 

Herr Dr. van Raemdonck weist nochmals darauf hin, dass er das Protokoll der laufenden Sitzung innerhalb von 4 Wochen zugesandt haben möchte.

 

Herr Wellmann, Ausschussvorsitzender, bedankt sich bei allen Anwesenden und schließt die Sitzung.