Landkreis Havelland
- Ratsinfo -

Auszug - Fachaustausch zur Kindertagesbetreuung mit den Vertretern der Träger in der AG 78 - Kindertagesbetreuung  

 
 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses
TOP: Ö 6
Gremium: Jugendhilfeausschuss
Datum: Mi, 12.10.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:15 - 18:50
Raum: Kita "Jenny Max", Bruno-Baum-Ring 52, 14712 Rathenow
Ort: Bruno-Baum-Ring 52, 14712 Rathenow

Sitzungsverlauf

 

Herr Koch erteilt den Vertreter der AG 78 Kita, Kindertagesbetreuung, das Wort.

 

Herr Lessing, der Sprecher der Gesamt-AG 78 und Sprecher der AG 78 Kita, stellt sich und die weiteren Sprecherinnen der AG 78 Kita, Frau Wedlich (Stadt Rathenow), Frau Scholz (Leiterin des Hortes im Da Vinci Campus), Frau Hegewald (ASB) vor.

 

Herr Lessing stellt die zahlenmäßige Entwicklung der letzten Jahre in der Kindertagesbetreuung dar:

 

 

2009

2015

Betr. Kinder

9.249

10.407

Erzieher

617

834

Einrichtungen

111

115

 

Darüber hinaus seien 5 Elternkind-Gruppen entstanden und 220 Kinder würden in anderen Angeboten betreut.

 

Abschließend verweist er auf die aktuellen Probleme in den Kitas:

 

Immigration

Inklusion

Qualitätsentwicklung

 

Herr Lessing formuliert den dringenden Bedarf nach einer weiteren Mitarbeiterin Praxisberatung im Kreis. Eine Praxisberaterin allein könne den Bedarf nicht mehr abdecken.

 

Anschließend stellt Frau Wedlich dar, welche Aufgaben und Veränderungen in den letzten Jahren in den Kitas und der AG 78 bewältigt wurden (Standards Kinderschutz, QualiStandards Eingliederungshilfe, QualiStandards Kita). Frau Hegewald erläutert den derzeitigen Unterstützungsbedarf. Sie weist auf das Thema Finanzierung von trägerinterner Fachberatung sowie die Finanzierung von Randzeitenbetreuung hin.

Frau Schulz befasst sich mit den weiteren Vorhaben der AG 78: Partizipation und Beschwerdemanagement, Gestaltung von Übergängen (Kita – Schule, vom Hortkind zum reinen Schulkind), weitere Prozessbegleitung Qualitätsstandards sowie Umsetzung der Richtlinie Eingliederungshilfe in den Kitas.

 

Frau Hermann stellt ihre Arbeit als Praxisberaterin dar und berichtet über ihre langjährigen Erfahrungen mit den Kindertagesstätten.
 

Herr Koch erklärt abschließend, dass auch der Landkreis den Bedarf an einer weiteren Mitarbeiterin Praxisberatung erkannt habe. Im Rahmen des Verfahrens zur Beschlussfassung des Haushaltes werde es einen Antrag auf entsprechende Erweiterung des Stellenplanes geben.

 

Im Rahmen der nachfolgenden Diskussion über die Eingliederungshilfe ergänzt Frau Resch, dass es auch für die Schulen problematisch sei, wenn mehrere Einzelfallhelfer in einer Klasse tätig seien. Seitens der Schulleiter sei man daher jetzt an das zuständige Ministerium herangetreten, hier eine andere Lösung zur angemessenen Förderung der behinderten Kinder zu finden.

 

 


Abstimmungsergebnis