Landkreis Havelland
- Ratsinfo -

Auszug - Zuwendungen an Träger von Kindertagesstätten im Landkreis Havelland im Rahmen der Praxisberatung und Qualitätsentwicklung  

 
 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses
TOP: Ö 6
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mi, 17.09.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:15 - 16:55
Raum: Landkreis Havelland, DS Nauen, Sitzungssaal 225
Ort: Goethestr. 59/60, 14641 Nauen
BV-0032/14 Zuwendungen an Träger von Kindertagesstätten im Landkreis Havelland im Rahmen der Praxisberatung und Qualitätsentwicklung
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:II 51 Wol
Federführend:Dezernat II, Amt 51 - Jugendamt Bearbeiter/-in: Graber, Liane

Sitzungsverlauf

 

Herr Koch verweist auf die Ausführungen in der Beschlussvorlage. Frau Golze möchte zu den Voraussetzungen unter Punkt 1 wissen, warum hier eine Forderung zur Teilnahme von 6 Personen formuliert wurde. Für kleine Kitas könne dies ein Problem darstellen.

 

Frau Wolfram erklärt, dass zur Erzielung einer Wirkung am Beratungsprozess ein wesentlicher Teil der an der Kita tätigen Erzieher teilnehmen sollte. Die Zahl 6 sei eine Orientierungsgröße, daher sei eine Soll-Formulierung gewählt worden. Für kleine Kindertageseinrichtungen mit weniger Erzieher/innen gebe es Ausnahmen.

 

Frau Lindner möchte erstens wissen, ob die Träger den Beratungsträger frei wählen dürfen und zweitens, ob 1000,00 EUR der maximale Betrag sei, der bezahlt werde.

 

Frau Wolfram bestätigt, dass der Träger den Beratungsträger selbst wählen könne, soweit es sich um einen professionellen Beratungsträger aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe handele. Die Kita-Praxisberaterin würde die Träger bei der Auswahl auch unterstützen. Es sei auch richtig, dass bis zu 1000 EUR Zuschuss für den Beratungsprozess gewährt werden, da die Haushaltsmittel begrenzt seien.

 

Herr Koch weist auf die klare Formulierung in der Richtlinie unter Ziff. 2 hin. Die Maßnahme könne mit 30 %, in begründeten Einzelfällen mit max. 50 %, der förderfähigen Gesamtkosten, höchstens jedoch mit 1000 EUR gefördert werden. Die Formulierung im Beschlussvorschlag entspreche dieser Regelung auch.

 

Herr Gall verweist auf die Zuständigkeit des KitaTrägers für die Qualitätsentwicklung in seiner Einrichtung. Der Träger selbst müsse entsprechende Maßnahmen ergreifen. Manchmal scheitere die Aufgabenerfüllung jedoch an den Finanzen. Darum wolle der Landkreis die Beratungsprozesse flankierend unterstützen.

 

Frau Lindner fragt nach, ob der Träger einen Antrag stellen könne oder müsse.

 

Herr Gall antwortet, dass die Beantragung des Zuschusses freiwillig sei.

 

 

 


Beschlussvorschlag:

 

Der Jugendhilfeausschuss stimmt den „Festlegungen über die Vergabe von Zuwendungen an Träger von Kindertagesstätten im Landkreis Havelland für externe Beratungsprozesse zur weiteren Qualitätsentwicklung der Bildung, Erziehung und Betreuung“ zu.

 

 


Abstimmungsergebnis

 

Der TOP 6 wurde einstimmig beschlossen.