Landkreis Havelland
- Ratsinfo -

Auszug - Vergabe von 28 PKR-Stellen zum 01.01.2013  

 
 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses
TOP: Ö 7
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mi, 17.10.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:15 - 18:45
Raum: Havelland Kliniken GmbH, Klinik Rathenow
Ort: Klinik Rathenow, Konferenzraum II, Raum Nr. B334
BV-0306/12 Vergabe von 28 PKR-Stellen zum 01.01.2013
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Dezernat II, Amt 51 - Jugendamt Bearbeiter/-in: Schmidt, Susanne

 

Frau Ziemer stellt die Beschlussvorlage vor. Hier gehe es um die konkrete Vergabe der 28 PKR-Stellen für das Jahr 2013. Diese würden an die gleichen Träger wie 2012 vergeben. Sie merkt an, dass zwei zusätzliche Anträge keine Berücksichtigung finden konnten, da für eine Umverteilung keine Verfahrensvorschriften existieren. Deshalb werde im 1. Halbjahr 2013 auch die „Leitlinie des Jugendamtes zur Vergabe von Stellen nach PKR“ überarbeitet.

 

Herr Chodzinski erfragt, ob man die 28 Stellen nicht aufstocken könne. Es sei schade, dass es zusätzliche Anträge gäbe, diese aber keine Berücksichtigung finden.

 

Herr Gall weist darauf hin, dass der Betrag für die Personalkosten vom Land festgeschrieben sei. Wenn nicht mehr Geld zur Verfügung stünde, könne man auch nicht mehr Stellen schaffen. Vielmehr sei es wichtig, die Stellen bedarfsgerecht und nach sozialräumlichen Aspekten einzusetzen. Das zu erarbeitende Verfahren werde 2013 im Jugendhilfeausschuss verabschieden.

 

Herr Hoffmeyer-Zlotnik ergänzt, dass er die Geschichte dieses Förderprogrammes kenne. Während der Start landesweit mit 610 Stellen gemacht wurde, gab es später nur noch 510 Stellen. Es sei gut, dass nun seit Jahren keine weitere Reduzierung erfolgte. Eine Möglichkeit, weitere Träger bzw. Aufgabengebiete zu bedienen, sei eventuell eine Stundenreduzierung je Stelle.

 

Herr Dr. Mueller bemerkt, dass es theoretisch doch möglich wäre die 28 Stellen mit Kreismitteln aufzustocken. In der Praxis sei man aber auch mit dem Erhalt der 28 Stellen zufrieden. Er freue sich, dass in der Beschlussvorlage stünde, dass alle Träger und Stelleninhaber die Ziele konsequent verfolgen würden. Eine transparente Zusammenarbeit hätte sich entwickelt. In der Tat seien die 28 Stellen das Rückgrat der Jugendarbeit im Landkreis.

 

Herr Gall führt aus, dass die vorhandenen PKR-Stellen allein die Jugendarbeit nicht abdecken. Auch die Kommunen beschäftigen z. B. Schulsozialarbeiter. Dem Landkreis sei es wichtig, fachliche Impulse hinein zu geben. Stelleninhaber wie Frau Voigtle seien wichtige „Leuchttürme“.

 

Herr Wellmann möchte in diesem Zusammenhang Frau Protz und Frau Holowaty für ihre Unterstützung danken. Die Gespräche mit den Stelleninhabern werden immer sorgfältig geführt. Der Kreis solle nicht versäumen, dem Land signalisieren, dass die Stellen weiterhin gebraucht werden.


 

Der TOP wurde einstimmig beschlossen.